Ingo Elbe: Wiederkehr eines „ehrbaren Antisemitismus“?

Ingo Elbe

Von der Mbembe-Debatte bis zur documenta: Wiederkehr eines „ehrbaren Antisemitismus“?

Seit einigen Jahren attackieren relevante Teile der deutschen Kunst- Medien- und akademischen Szene einen vermeintlich ‚provinziellen‘ Konsens des Gedenkens an den Holocaust, der Thematisierung von Antisemitismus und der Haltung gegenüber dem jüdischen Staat. In Feuilletondebatten, auf staatlich finanzierten wissenschaftlichen Tagungen, in unzähligen offenen Briefen und auf Ausstellungen werden in aggressiver Weise Antisemitismus auf allgemeinen Rassismus reduziert, der Holocaust relativiert und Israel als kolonialrassistischer Staat angegriffen. Der Vortrag analysiert die postkoloniale Hintergrundideologie dieser in ‚progressiven‘ Kreisen immer mehr um sich greifenden Tendenzen.

Mit anschließendem Barabend!

__________________

 

Doors: 7pm

Entry: Spende

__________________

 

NO SEXISM / NO HOMO- or TRANSPHOBIA / NO HATE / NO MACKER / NO ANTISEMITISM

Falls ihr euch unwohl fühlen solltet oder euch jemand beim Feiern stört, sprecht bitte das Tür- oder Thekenpersonal an!

__________________



  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden